Aachen 2050

    Autor: Wilfried

    Beitrag vom: 02.05.2020

     

    Die Aachener Richard Schieferdecker, Gerda Köster, Dorothea Ernst und Hans-Joachim Geupel vom Team der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen starten am Dienstag, 5. Mai das Projekt „Aachen 2050“.

    Dabei setzen die Initiatoren auf eine große Beteiligung der ganzen Bevölkerung in unserer Region – jeder, der will, kann mitmachen

    „Viele Fragen und Probleme sind aufgrund der aktuellen, akuten Krise erst einmal in den Hintergrund gerückt, dennoch sind sie da“, zitieren die Aachener Nachrichten den Ingenieur Richard Schieferdecker, der als Erster die Idee zu dem Projekt hatte. „Es geht um Themen wie Klimawandel, Stadtentwicklung, Arbeitsmarkt, Mobilität.“ Dabei bewegt die Initiatoren vor allem eine Frage: „Wie soll die Welt aussehen, in der unsere Kinder und Enkel leben?“

    Die Initiatoren von „Aachen 2050“ sind überzeugt, dass diese Frage nicht alleine in den Parlamenten beantwortet werden kann, sondern dass ein breiter gesellschaftlicher Konsens und die Beteiligung der Bürgerschaft nötig sind.

    Mit dabei bei der Auftaktveranstaltung sind Adrian Weiler, Geschäftsführer der Inform GmbH, Jorma Klauss, Bürgermeister der Gemeinde Roetgen und der Landrat des Kreises Heinsberg Stephan Pusch.

    In Zeiten von Corona wird die Auftaktveranstaltung natürlich per Videokonferenz durchgeführt. Diese beginnt am Dienstag, 5. Mai, um 19.30 Uhr, es können bis zu 1.000 Menschen teilnehmen. 

    Ihr müsst euch jedoch vorher per E-Mail an christoph.meysen@buergerstiftung-aachen.de anmelden. Nach der Anmeldung erhaltet ihr einen Link mit dem man Zugang zum Video-Chatraum.


    Zurück zu Aktuelles