Eschweiler: Starkes Votum für Grüne Bürgermeisterkandidatin Gaby Pieta

    11:0 für Gaby! Mit einem ganz klaren Votum kürten die Eschweiler Grünen ihre Ortsverbandssprecherin Gabriele Pieta am Donnerstagabend ohne Gegenstimmen zur Bürgermeisterkandidatin für die Wahl am 13. September.

    Beitrag vom: 07.02.2020

     

    Eschweiler. 11:0 für Gaby! Mit einem ganz klaren Votum kürten die Eschweiler Grünen ihre Ortsverbandssprecherin Gabriele Pieta am Donnerstagabend ohne Gegenstimmen zur Bürgermeisterkandidatin für die Wahl am 13. September. „Ich habe immer gesagt, dass ich als Teamspielerin und nicht als Einzelkämpferin ins Rennen gehen möchte. Der große Rückhalt unserer Mitglieder stärkt und motiviert mich jetzt noch einmal zusätzlich“, freut sich die 64-jährige Oberstudienrätin, die seit langem an der Eschweiler Gesamtschule unterrichtet und im Sommer in den Ruhestand geht, über das deutliche Ergebnis.

    „Der Ausstieg aus dem Berufsleben bringt mir wertvolle zusätzliche Freiräume. Ich werde sie nutzen, um mein kommunalpolitisches Engagement weiter zu intensivieren“, erklärt Pieta, die seit rund 20 Jahren für den Grünen sowohl im Ortsverband als auch in verschiedenen Ratsgremien aktiv ist. Vormals als Stadtratsmitglied und nun als Sachkundige Bürgerin kümmert sie sich vor allem um die Bereiche Schule, Bildung und Kinderbetreuung. Sie steht wie die Grünen insgesamt aber beispielsweise auch für einen konsequenteren Natur-, Umwelt- und Klimaschutz in Eschweiler.

    Bei der Kandidatinnenkür im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes trat Gaby Pieta als einzige Bewerberin an. Ihre offizielle Wahl zur grünen Bürgermeisterkandidatin nach den Regularien des Kommunalwahlgesetzes folgt am 23. April, ist dann aber nur noch als formale Bestätigung gedacht.

    Im Vorfeld hatte auch Ratsfraktionssprecher Dietmar Widell grundsätzliches Interesse an einer Kandidatur bekundet. „Gaby und ich haben in den vergangenen Wochen viele gute Gespräche mit den Mitgliedern geführt. Die dabei festgestellten Tendenzen haben mich schließlich dazu bewogen, zu Gunsten von Gaby auf eine Bewerbung zu verzichten“, betont Dietmar Widell. Von einem parteiinternen Machtkampf, wie er in einigen Presseveröffentlichungen angedeutet wurde, könne aber keine Rede sein: „Die Kandidatensuche war ein fairer, freundschaftlicher und basisdemokratischer Meinungsbildungsprozess, wie er bei den Eschweiler Grünen seit eh und je guter Brauch ist. Gaby Pieta genießt meine volle Unterstützung.“

    Im November vergangenen Jahres hatte sich auch der parteilose Patrick Nowicki, der nun als gemeinsamer Kandidat von CDU und FDP zur Bürgermeisterwahl antritt, bei den Grünen vorgestellt, aber schnell eine Absage erhalten. Gaby Pieta: „Wir Grüne waren im Gegensatz zu anderen Eschweiler Parteien in der glücklichen Lage, gleich zwei interessierte, erfahrene und kompetente Leute in den eigenen Reihen zu haben. Und wir sind nach wie vor fest davon überzeugt, dass wir grüne Positionen aus eigener Kraft heraus besser und glaubwürdiger vertreten können als mit einem Kandidaten, der gleichzeitig noch bei mehreren anderen Parteien im Wort steht.“

     

     


    Zurück zu Aktuelles