Europäische Woche der Mobilität: Grüne in der Region laden zu 2 Radtouren ein

    Autor: Sophie

    Wie jedes Jahr im September findet 2019 erneut eine Europäische Woche der Mobilität statt, und zwar vom 16. bis 22. September. Die Grünen in der Region rufen zur Teilnahme auf und laden in diesem Jahr am Sonntag, 22. September, zu zwei Radtouren ein. Davon findet eine im europäischen Sinne grenzüberschreitend in Kooperation mit den ostbelgischen Grünen von Ecolo statt. Beide Touren starten jeweils um 11 Uhr, die Nordroute in Alsdorf, die südliche in Raeren.

    Beitrag vom: 02.08.2019

     

    Der Treffpunkt für die nördliche Tour ist am Euregiobahn-Haltepunkt Alsdorf-Annapark, so dass eine Anfahrt mit der Bahn möglich ist. Bei der inzwischen traditionellen „Grünen Sommerradtour“ stehen in diesem Jahr alte und neue Bahnstrecken als Leitthema mit Bezug zur Mobilität im Mittelpunkt. Regio-Tram, Brain-Train oder Euregiobahn-Ausbau sind die Schlagworte zur Zukunft neuer Schienenstrecken. Der umweltpolitische Sprecher der Grünen Städteregionsfraktion, Rolf Beckers, hat eine etwa 30 km lange Route durch den Norden der Städteregion ausgearbeitet, die zu teils verschwundenen und stillgelegten Bahnstrecken führt.  Ab Alsdorf-Annapark geht es entlang ehemaliger Grubenbahntrassen über Merkstein nach Baesweiler. Nächste Station ist der frühere Bahnhof Puffendorf. Hier trafen seinerzeit zwei Kreisbahnstrecken aufeinander. Eine ist als Brain-Train Trasse im Gespräch. Nächste Station ist daher Siersdorf, bevor es über Mariagrube zurück zum Startpunkt geht.

    Im belgischen Raeren ist der Treffpunkt für die südliche Radtour, und zwar ebenfalls um 11 Uhr auf dem Denkmalplatz vor dem Gemeindehaus. Die Fahrt geht über die Eynattener Straße und die Aachener Straße nach Köpfchen und nach einer Stärkung am KUKUK über den RRR in Richtung Lichtenbusch und Berlotte zurück nach Raeren. Ausklang ist am Nachmittag im Bahnhofscafé im Langenbend. Zu dieser Tour lädt die Gemeinde Raeren im Rahmen der Wallonischen Woche der Mobilität ein. Ziel ist es, an diesem Tag mit einem möglichst farbenfrohen Zug auf das Fehlen einer vernünftigen Infrastruktur an den großen Straßen hinzuweisen und hier das Bedürfnis nach sicheren und alltagstauglichen Radwegen auszudrücken. Diese Aktion wird von Ecolo in Ostbelgien und Bündnis 90/Die Grünen in der StädteRegion Aachen unterstützt, die für eine aktive und rege Teilnahme werben.


    Zurück zu Aktuelles