Volkshochschulen leisten einen zentralen Beitrag zur Integration

Beitrag vom: 24.11.2016

 

Grüne Landtagsfraktion besucht Weiterbildungseinrichtungen vor Ort: Abgeordnete Karin Schmitt-Promny zu Gast bei der VHS Aachen

Die Volkshochschulen in Nordrhein-Westfalen tragen entscheidend zur Integration von Geflüchteten bei. Karin Schmitt-Promny besucht die VHS Aachen um sich dort über die Angebote für Zugewanderte zu informieren und sich mit den Mitarbeitern auszutauschen. Frau Beate Blüggel, Direktorin der VHS Aachen, übereichte Karin Schmitt-Promny bei ihrem Besuch die Aachener Bildungskette. Die Kettenglieder stehen mit ihren Farben symbolisch für den Weg der Bildung (Gelb: Kita, Orange: Grundschule, Rot: Weiterführende Schule, Braun: Ausbildung oder Universität, viele blaue Kugeln als Symbiol für lebenslanges Lernen).

Karin Schmitt-Promny MdL: „NRW hat eine so vielfältige und aktive Weiterbildungslandschaft wie kein anderes Bundesland. Die Volkshochschulen bieten gemeinsam mit weiteren gemeinwohlorientierten Weiterbildungsträgern ein unverzichtbares Angebot und leisten einen zentralen Beitrag zur Integration. Gemeinsam haben Land und Volkshochschulen die Herausforderungen durch die stark gestiegene Zuwanderung angenommen. Im kommenden Haushaltsjahr steigern wir den Etat für Weiterbildung auf die Rekordsumme von 104,4 Millionen Euro.

Die Volkshochschulen nutzen die Mittel für ihre engagierte Arbeit vor Ort – auch die Volkshochschule in Aachen hat ihr schon breit aufgesteltes Angebot ausgeweitet. Wir wollen die Volkshochschulen weiter unterstützen, denn wir brauchen auch langfristig dieses breite und qualifizierte Angebot.

Im Rahmen der Arbeit für und mit Flüchtlingen spielen die Volkshochschulen für die Sprach- und Integrationskurse eine ungemein wichtige Rolle. Sie sind Lernorte des zweiten Bildungsweges; Mit ihren nachholenden Schulabschlüssen bieten die Volkshochschulen eine unverzichtbare Ergänzung zu Berufs- und Weiterbildungskollegs sowie Abendrealschule und Abendgymnasium.

Das Land hat im letzten wie in diesem Jahr die Mittel für Sprachkurse mehrfach erhöht. Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2016 wurden erneut zusätzlich 950.000 Euro für Sprachkurse bereitgestellt. Das deutlich gestiegene Kursangebot stellt vor allem die Volkshochschulen vor erhebliche Probleme bei der Organisation und Durchführung. Sowohl die personellen wie die räumlichen Ressourcen stoßen an ihre Grenzen. Deshalb haben die Weiterbildungseinrichtungen mit dem zweiten Nachtragshaushalt fünf Millionen zusätzliche Grundförderung erhalten.

Zum Hintergrund:

Rot-Grün hat die Mittel für Sprach- und Integrationskurse in Weiterbildungseinrichtungen mehrfach und dauerhaft erhöht. Im Jahr 2017 erhalten sie 3,2 Millionen Euro zusätzlich. Außerdem hat das Land die Grundförderung 2016 um fünf Millionen Euro gesteigert. 2017 plant NRW erneut weitere fünf Millionen zusätzlich ein. Damit investiert das Land im kommenden Jahr insgesamt 104,4 Millionen Euro in die Weiterbildung. Das sind 26,7 Millionen Euro mehr als noch 2010, eine Steigerung um 34,4 Prozent unter Rot-Grün.


Zurück zu Aktuelles