Unsere Großflächenplakate sind da!

    Beitrag vom: 11.11.2016

     

    Was steht denn da am Straßenrand? Das mag sich manch Autofahrer*in fragen, die in diesen Tagen auf den großen Hauptverkehrsstraßen in der Städteregion unterwegs ist. An sechs verschiedenen Stellen wirbt der Kreisverband der GRÜNEN für Mitmenschlichkeit und Miteinander.

    Vom 4. - 14.11.2016 sind im Nord und Südkreis Großflächenplakate aufgestellt. Vier unterschiedliche Motive zeigen die verschiedenen Etappen der Flucht. Vom Startpunkt, der gefährlichen Reise über das Mittelmeer, wartend am Budapester Bahnhof und als letzte Station bei einem Integrationskurs in Deutschland.

    [caption id="attachment_7143" align="alignleft" width="166"]plakat_alsdorf Bild von Links nach Rechts: Heidrun Sengstake (Vorstandsmitglied), Hartmut Malecha (OV-Sprecher), Marius Sapletta (OV-Sprecher), Johann-Josef Kuntz (Schatzmeister)[/caption]

    Auf den vier Bildern ist jeweils der Spruch zu lesen: Es gibt zu viele Flüchtlinge, sagen die Menschen. Es gibt zu wenig Menschen, sagen die Flüchtlinge. "Damit wollen wir die zahlreichen Helfer*innen in der Flüchtlingskrise zum Durchhalten motivieren. Jetzt geht es darum die Integration der Geflüchteten aktiv zu gestalten und nicht mit Hass, Ausgrenzung und Rassismus zu reagieren," so Gisela Nacken Sprecherin des Kreisverbandes.

    [caption id="attachment_7141" align="alignright" width="260"]integrationskampagne-ov-stolberg Ortsverband Stolberg: Volker Thelenz, Britta Seidel, Mario Wissel[/caption]

    Die Großflächenplakate sind Teil der Integrationskampagne mit dem Titel "Beti Betak". Das ist Arabisch und bedeutet "Mein Haus ist dein Haus". "Als reiches Industrieland wollen wir auf der einen Seite Menschen in Not unterstützen. Auf der anderen Seite bedeutet das auch, dass unsere Regeln genauso für die Menschen gelten, die zu uns kommen," so Alexander Tietz-Latza, Sprecher des Kreisverbandes und Direktkandidat (Aachen-Land) der GRÜNEN für die Bundestagswahl.

    Weitere Inhalte der Kampagne sind ein Kinoabend "Heute bin ich Samba" am 16. November, um 19:30 Uhr in der Tenne Eicherscheidt, eine Podiumsdiskussion

    "Angekommen und geblieben - ehemalige Flüchtlinge berichten" am 22. November, um 19 Uhr im Grünen Zentrum sowie am 27. November, um 17 Uhr ein Benefizkonzert für Flüchtlinge mit Manfred Leuchter und Mohamed Najem im Bürgersaal Roetgen.

    Titel-Bild: Standort Roetgen, Hauptstr./Ecke Greppstraße


    Zurück zu Aktuelles