Atomkraftwerk Tihange 2 (Belgien); Klage gegen den Betreiber / das Land Belgien

    Beitrag vom: 28.01.2016

     

    hier: Antrag für die Sondersitzung des Städteregionsausschusses am 02.02.2016

    Beschlussvorschlag:

    „Der Städteregionstag beauftragt die Verwaltung für die Sitzung des Städteregionsausschusses am 2.2.2016 einen Beschluss für die weitere Vorgehensweise der Anwaltssozietäten zur Abstimmung vorzulegen.“

    Begründung:

    Die antragstellenden Fraktionen vertreten – nach wie vor – wie in der Resolution im Dezember beschlossen, die Auffassung, dass die Risse in den Reaktoren eine Gefahr für die Sicherheit der Bevölkerung darstellen und das Wiederanfahren unverantwortlich war. Die Argumentation der AFCN überzeugt angesichts der langen Serie von Sicherheitspannen, Notabschaltungen und anderen Störfällen in belgischen Atomkraftwerken nicht. Der Städteregionstag teilt die berechtigte Sorge vieler Menschen in Belgien, in den Niederlanden und in Deutschland vor einer atomaren Katastrophe. Der Städteregionstag bekräftigt seine Forderung nach der sofortigen und endgültigen Abschaltung der beiden Reaktoren in Tihange.

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Ulla Thönnissen MdL Martin Peters Werner Krickel

    Fraktionsvorsitzende Fraktionsvorsitzender Fraktionsvorsitzender

     

    Uwe Löhr Georg Helg

    Fraktionsvorsitzender Fraktionsvorsitzender


    Zurück zu Anträge