Grünes Wahlprogramm verabschiedet!

Beitrag vom: 11.04.2014

 

Nach umfangreichen Diskussionen über Überschriften und Schwerpunkte wurde auf der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 20.2.2014 das Wahlprogramm 2014-2020 der städteregionalen Grünen einstimmig verabschiedet. Die überarbeitete Langfassung ist nun online!

Grüne Vielfalt für die StädteRegion

„Grüne Vielfalt“ lautet das Motto mit dem die Grünen zur Kommunalwahl im Mai 2014 antreten werden. Bettina Herlitzius (Vorstandsvorsitzende des Kreisverbandes) erläuterte: „Wir Grüne stehen für eine vielfältige StädteRegion in der sich alle wohlfühlen sollen. In den letzten Wochen haben wir verschiedene Projektideen gesammelt, mit denen wir die Region aktiv, nachhaltig, bildungsorientiert und sozial gestalten wollen“. Und stolz fügte sie hinzu: „Das Programm bietet eine gute Grundlage für den kommenden Wahlkampf.“

Nach den einführenden Worten stellten Elisabeth Paul (Spitzenkandidatin für die StädteRegionsratswahl) Werner Krickel (Fraktionsvorsitzender), Ingrid von Morandell (Fraktionsvorsitzende) sowie Lars Lübben und Eva Malecha (Platz vier und fünf der KandidatInnenliste) die zentralen Inhalte vor:

Mit einem naturnahen Tourismus und kultureller Lebensqualität wolle man eine aktive Region gestalten. Um die regionale Wirtschaft zu stärken setze man vor allem auf interkommunale Zusammenarbeit und Existenzgründungen. Ebenso sei eine moderne und umweltfreundliche Mobilität für die Grünen richtungsweisend. Man wolle den öffentlichen Personennahverkehr weiterentwickeln und den Fahrradverkehr weiter fördern. Dem Leitbild nachhaltiger Politik folgend werden 100% erneuerbare Energien und ein grenzübergreifender Umwelt- und Naturschutz angestrebt. Im Bereich Bildung müsse es verstärkt passgenaue Angebote für alle Kinder und Jugendlichen geben, die in enger Zusammenarbeit aller Bildungspartner erarbeitet werden sollen. Es müsse jede und jeder die Möglichkeit bekommen, so zu leben wie er oder sie das gerne möchte. Demnach seien Inklusion als Teilhabe umzusetzen, Zuwanderung zu gestalten und dem demographischen Wandel zu begegnen weitere Anliegen der Grünen. Natürlich müsse die Verwaltung stets mit gutem Beispiel vorangehen.

Bis zum 25. Mai werden in den kommenden Wochen Elisabeth Paul und die KandidatInnen auf zahlreichen Veranstaltungen in der Region die Inhalte des Programms vorstellen. Eine genaue Terminübersicht wird noch bekannt gegeben.

Das Wahlprogramm gibt es hier einer ausführlichen Langfassung nachzulesen.

Den Zeitungsartikel findet Ihr hier.


Zurück zu Themen