Konzept zur Sicherung von Arbeitsplätzen in produktionsintensiven Unternehmen (12.11.2012)

Beitrag vom: 01.11.2013

 

Die Städteregionstagsfraktionen von CDU und GRÜNE nehmen mit Sorge die aktuellen Nachrichten zu drohenden Arbeitplatzverlusten in produktionsintensiven Unternehmen wahr. Die angekündigte Schließung des Aachener Bombardier-Standortes, CINRAM, Kabelwerk Lynen: offensichtlich gerät die Branche angesichts der sich abschwächenden Konjunktur aufgrund struktureller Probleme unter Druck.

Vor diesem Hintergrund beantragen wir, den Punkt

„Konzept zur Sicherung von Arbeitsplätzen in produktionsintensiven Unternehmen“

in die Tagesordnung für die nächste Sitzung des Ausschusses für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Wirtschaftsförderung und Verkehr am 5.12.2012 aufzunehmen.

Des Weiteren bitten wir, die Verwaltung mit der Entwicklung eines Konzeptes zu beauftragen.

Begründung:

Wir halten die Erstellung eines Konzeptes für notwendig, um in Kooperation mit den Hochschulen - hier insbesondere mit PROTECA und dem "Exzellenzcluster Produktion in Hochlohnländern" - sowie der IHK den produktionsintensiven Unternehmen neue produktions-technische Perspektiven und intelligente Kooperationen (virtuelle Fabrik) anbieten zu können. Hierdurch sollen präventiv Arbeitplatzverluste und eine weitere De-Industrialisierung verhindert und Impulse für eine starke Wirtschaftsregion gesetzt werden.

Das Konzept sollte eng mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen und den kleinen und mittleren regionsangehörigen Kommunen abgestimmt werden.


Zurück zu Themen