Altersgerechte Quartiersentwicklung – Wohnen mit Versorgungssicherheit (13.11.2012)

Beitrag vom: 13.09.2013

 

Für die nächste Sitzung des Personalausschusses beantragen Grüne und CDU den oben genannten Betreff in die Tagesordnung aufzunehmenFerner wird der folgende Beschlussvorschlag zur Abstimmung gestellt:

„Die Verwaltung der StädteRegion Aachen wird gebeten, im Rahmen der Fortschreibung des Kompendiums ‚Der demographische Wandel in der StädteRegion Aachen‘ über die verschiedenen Pläne und Umsetzungen zur Förderung und Entwicklung von altersgerechten Quartieren in den Kommunen der StädteRegion zu berichten und auch auf Möglichkeiten zur Förderung von Mehr-Generationenhäusern einzugehen.“

Begründung:

Durch die demographische Entwicklung und den Wandel der gesellschaftlichen Strukturen verändern sich auch die Ansprüche an altersgerechte Wohn- und Pflegekonzepte. Es besteht oft der Wunsch, möglichst lange selbstbestimmt und im vorhandenen Wohnumfeld zu verbleiben.

Neben der Verfügbarkeit von entsprechendem und vor allem bezahlbarem Wohnraum sind dazu Wohnkonzepte mit Versorgungssicherheit nötig, die eine wohnortnahe Versorgung, ein lebendiges Quartier mit nachbarschaftlichen Kontakten und funktionierenden lokalen Hilfesystemen sicher stellen. Hier gibt es bundesweit bereits eine Reihe von Modellen, Initiativen und Konzepten (wie z.B. das „Bielefelder Modell“) für eine sogenannte altersgerechte Quartiersentwicklung. Diese sind natürlich auf die jeweiligen Gegebenheiten und Möglichkeiten einer Kommune vor Ort anzupassen.

Im Rahmen der Auseinandersetzung mit dem Prozess des demographischen Wandels in der StädteRegion ist ein Überblick über bestehende oder geplante altersgerechte Quartiersentwicklungsprojekte sicherlich hilfreich. Vielleicht ist es dabei sogar möglich, solche Entwicklungsprozesse anzustoßen, wobei die haupt­sächliche Planungs- und Entwicklungsarbeit jedoch von den Kommunen oder entsprechenden Projektträgern/-verbünden in den Kommunen zu leisten sein wird. Die Verwaltung der StädteRegion kann diesbezüglich jedoch ihr Know-how im Bereich Versorgung, Pflege, Gesundheitsdienstleistungen, neue Pflegeformkonzepte, Vernetzung der in diesem Bereich tätigen Akteure etc. zur Verfügung stellen.


Zurück zu Themen