Implementierung der Verkehrskadetten Aachen als „Ersthelfer vor Ort“ in der StädteRegion Aachen

Beitrag vom: 03.10.2013

 

Sehr geehrter Herr Dondorf,

hiermit möchten wir, Sie freundlich bitten, den Punkt

„Implementierung der Verkehrskadetten Aachen als „Ersthelfer vor Ort“ in der StädteRegion Aachen“

in die Tagesordnung des Ausschusses für Rettungswesen und Bevölkerungsschutz am 12.06.2013 aufzunehmen.

Ferner beantragen wir zu diesem Punkt folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung zu stellen:

Die Verwaltung wird beauftragt,

  • zu prüfen, ob man die Verkehrskadetten als „Ersthelfer vor Ort“ während ihrer Einsätze mit einbinden kann;
  • zu prüfen, ob dann die Verkehrskadetten mit in die Kommunikation (Funk, Melderalarmierung oder telefonisch) einzubinden sind;
  • zu prüfen, welche haftungsrechtliche Fragen zu beachten sind.

 

Begründung:

Wenn die Verkehrskadetten als „Ersthelfer vor Ort“ mit in die Einsätze eingebunden würden, könnten sie sich vor Einsatzbeginn bei der Leitstelle der StädteRegion anmelden und ihre Standorte durchgeben. Die Leitstelle könnte so auf ausgebildete Ersthelfer vor Ort zurückgreifen und alarmieren und auf anrückende Einsatzmittel hinweisen. Eine Konkurrenz zu den Hilfsorganisationen ist nicht gewollt und wird auch nicht gewünscht. Die Kadetten sollen vielmehr die Rettungskette durch das Ausführen von qualifizierten Erstmaßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes ergänzen.

Die Verkehrskadetten Aachen betreuen im Raum der StädteRegion Aachen etwa 180 Veranstaltungen, so z.B. Trödelmärkte, Tivoli-Heimspiele, das jährliche CHIO sowie eine große Anzahl an Sportveranstaltungen wie Radrennen oder publikumsstarke Läufe. Zurzeit engagieren sich 14 Mädchen und 24 Jungen aus fast allen Teilen der StädteRegion ehrenamtlich bei den Verkehrskadetten.

Während der letzten 2 Jahre wurden durch die Verkehrskadetten bei ihren Einsätzen 3 Laien-Reanimationen durchgeführt. Die Verkehrskadetten Aachen sind durch ihr engagiertes und gut sichtbares Auftreten in der Öffentlichkeit oft erster Ansprechpartner für die Besucher und Teilnehmer von Veranstaltungen. In dieser Funktion wird Einsatz für Einsatz immer wieder Erste Hilfe geleistet, werden Vorbereitungen wie z.B. Einweisungen von Rettungswagen vorgenommen oder auch Rettungsgassen für anfahrende Einsatzmittel vorbereitet. Dies ist aber immer nur dann möglich, wenn der Informationsfluss zwischen den Organisationen gewährleistet ist. Dadurch, dass die Verkehrskadetten nicht zum Bedarfskreis der BOS-Funk Organisationen gehören, ist dies immer etwas schwierig.

Die Verkehrskadetten Aachen sind die Jugendorganisation der Verkehrswacht Aachen e.V. Ihr gehören jugendliche Verkehrshelfer ab 14 Jahren an, die bei Großveranstaltungen zur Unterstützung der Polizei, des Ordnungsamtes und der Veranstalter eingesetzt werden.

Sie sichern unter anderem Fußgängerüberwege, unterstützen bei Vollsperrungen von Straßen, bei Veranstaltungen wie z. B. Radrennen sichern sie die Strecke, können aber auch in Zusammenarbeit mit Polizei und Ordnungsamt die Verkehrslenkung koordinieren.

Sie sind ebenfalls Ansprechpartner für die Bürger, beantworten Fragen und helfen weiter. Verkehrskadetten nehmen dabei keine hoheitlichen Aufgaben war, sie unterstützen bereits vorhandene (z. B Lichtzeichenanlagen) oder zuvor behördlich genehmigte mobile Verkehrszeichen, meist Zeichen 250 (Verbot für Fahrzeuge aller Art) oder setzen erteilte Weisungen unter Aufsicht von Polizeibeamten um.

Sie finanzieren ihre Ausrüstung und Transportmittel ausschließlich durch Spenden, Sponsoren sowie aus den Einnahmen der Einsätze.

Die Anwärter werden, basierend auf einem allgemeinen Ausbildungskonzept, unter anderem in der StVO, Erster Hilfe (z.B. DRK Kreis Aachen oder Aachener Notarztverein), Pannenhilfe, Absichern einer Unfallstelle, praktischer Zeichengebung der Verkehrspolizei, Verhalten gegenüber Bürgern, Rechte und Pflichten eines Verkehrskadetten sowie in internen Regeln und Formalia ausgebildet.

Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

(Quelle Wikipedia)

Zur besseren Veranschaulichung bitten die Fraktionen von CDU und GRÜNE, dass die Verkehrskadetten ihre Arbeit dem Ausschuss für Rettungswesen und Bevölkerungsschutz vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Wolf, Fraktionsvorsitzender CDU

Werner Krickel, Fraktionsvorsitzender GRÜNE

Vorlage der Verwaltung


Zurück zu Themen