Stromsparen leicht gemacht!

Beitrag vom: 15.09.2015

 

Im eigenen Haushalt lässt sich durch die Beseitigung von Stromfressern eine Menge Geld sparen. Ein wichtiges Thema. Denn alleine in Aachen müssen sich rund 2000 Haushalte pro Jahr mit einer Stromsperre auseinandersetzen, weil sie ihre Rechnungen nicht zahlen können. Das Projekt "Stromsparcheck" vom Rheinischen Verein für Katholische Arbeiterkolonien soll Haushalten mit geringem Einkommen beim Stromsparen helfen und dabei gleichzeitig das Klima schützen. Doch die Förderung ist ausgelaufen. Oliver Krischer, Bundestagsabgeordneter der Grünen, und Ingrid von Morandell, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Städteregionstag, waren der Einladung ins Haus der Caritas in Aachen gefolgt und zeigten sich beeindruckt von dem Projekt. Sie wollen es gerne unterstützen.

Ingrid von Morandell, Fraktionsvorsitzender der Grünen StädteRegionsfraktion dazu:

Bild_3"Das Projekt vereint auf sehr gute Weise soziale mit ökologischen Aspekten. Im Rahmen des Projektes wurden 12 EnergieberaterInnen ausgebildet. Bei ihren Beratungen stellten sie fest, dass viele Ratsuchende nur wenig über Energiesparen wussten. Energiesparlampen, sparsamen Duschköpfen und ähnlichen Soforthilfen sollen Familien beim Energiesparen helfen. Wer sich von seinem stromfressenden alten Kühlschrank verabschiedete, konnte unter gewissen Umständen einen Zuschuss von 100 Euro für ein neues Gerät ergattern. Mit dem Projekte wurden in 2014 rund 3000 Haushalte in der Städteregion erreicht. In jeden Haushalt wurden im Schnitt 66 Euro investiert, um Energiesparmaßnahmen vorzunehmen. In mehreren Fällen konnten die Energieberater sogar eine Stromsperre verhindern. Ein tolles Projekt, das weitere Unterstützung verdient."


Zurück zu Themen