Tihange: Petitionsausschuss folgt Daniel Freund

Autor: Wilfried

Beitrag vom: 20.02.2020

 

Unser EU-Abgeordneter #DanielFreund hat angesichts der ungeklärten Versicherungslage der belgischen #Hochrisiko-AKW in #Tihange eine über ein Jahr alte Petition gegen den Betrieb der Meiler gestern in Brüssel wieder auf die Tagesordnung des Petitionsausschuss gebracht.
Vor einem Jahr war die Petition bereits schon einmal in dem Ausschuss. Damals forderte der Aachener Städteregionsrat Tim Grüttemeier, Belgien müsse Dokumente, die einen Sicherheitsnachweis von Tihange 2 liefern, vorlegen. Mit der Petition sollte ein Wiederanfahren des #Atomkraftwerks verhindert werden. Und obwohl die Vorlage des Ausschusses vorsah, die Petition abzubügeln, kam es anders. Pál Csáky, der den Vorsitz des Ausschusses innehatte, hielt sie auf der Tagesordnung.
Passiert ist seitdem allerdings nichts. Daniel Freund will Belgien deswegen eine zweimonatige Frist setzen. Bis dahin soll das Land auch bislang unveröffentlichte Dokumente des Betreibers und der belgischen #Atomaufsichtsbehörde #Fanc vorlegen.
Wie aus dem Büro von Daniel Freund zu erfahren war, hat der Ausschuss der Petition entsprochen, die Dokumente sollen vorgelegt werden.


Zurück zu Themen